NE

WS

15.11.24 - Beginn: 20:00 Uhr

FISH

Fish, die Ikone des Progressive Rock und gefeierter Künstler, Sänger, Musiker, Frontmann und Texter der Extraklasse, kündigt seine Abschiedstournee „Road To The Isles“ an, mit der er sich nach vier Jahrzehnten voller Hits und Erinnerungen endgültig verabschiedet.
In den 80ern wurde Derek Dick, den alle nur unter dem Namen Fish kennen, als Sänger und vor allem als Texter für die Band Marillion bekannt. Mit Alben wie „Script for a Jester’s Tear“, „Clutching at Straws“ und vor allem „Misplaced Childhood“ mit dem Welthit „Kayleigh“ wurde der Schotte bekannt. Doch am Höhepunkt des Erfolgs stieg der schüchterne Sänger, der damals nur in Verkleidung auftreten konnte, aus und begann seine lange Solokarriere. Bereits 2020 veröffentlichte er mit „Weltschmerz“ das Album, das er als sein letztes bezeichnete. Doch die nachfolgende Farewell-Tour fiel der Corona-Pandemie zum Opfer – und wird nun nachgeholt: „Eine Tournee als ,Abschiedstournee‘ zu bezeichnen, hat eine gewisse Schwere, und ich bin so froh, dass es mir gelungen ist, eine Best-of-Besetzung von Musikern aus meiner gesamten Live-Karriere zusammenzubringen. Es sind nicht nur hochtalentierte Musiker, sondern auch alte Freunde und Co-Autoren einiger meiner besten Songs. Es fühlt sich eher wie ein Hollywood-Film an, in dem sich Veteranen für eine letzte Mission zusammenfinden, als eine Rock‘n‘Roll-Tour.“ Deren Titel bezieht sich auf einen Bauernhof auf den Hebriden, auf die sich Fish anschließend mit seiner Frau zurückziehen will, um Drehbücher und Romane zu verfassen. Schließlich sei er eher ein Autor, der singen kann, als ein Sänger, der schreibt. Aber vorher will er noch einmal die Luft der Straße atmen und seinen Fans etwas zurückgeben, die ihm über die Jahre Inspiration und Ansporn waren. Eines stellt Fish auf alle Fälle klar: „Das wird keine dieser endlosen Abschiedstourneen sein, und es gibt keine feste Setlist. Es gibt so viele potentielle Songs aus den Soloalben und auch von Marillion. Wir proben etwa 25 bis 30 Songs, die wir nach Belieben spielen. So bleibt es interessant, sowohl für uns als auch für die Fans, die nicht wissen werden, welche Songs an dem Abend gespielt werden, an dem sie kommen.“ Danach sei endgültig Schluss. Wer dabei sein will: Fish kommt Mitte Oktober und Anfang November ein letztes Mal nach Deutschland.

Präsentiert wird die Tour von Rolling Stone, kulturnews und event.

Mehr erfahren

07.05.24 - Beginn: 20:00 Uhr

Ahmed Eid / ILYF

“Aghani Akhira” (Letzte Lieder) ist der Name Ahmed Eids Debut Album. In 7 Songs werden reale Geschichten erzählt von den Erfahrungen fiktiver Menschen aus der Lebensrealität seiner beiden Heimatwelten, Berlin und Palästina. Diese werden mit einer klar antikolonialen und antipatriarchalen Perspektive beleuchtet und bleiben doch immer bildhaft und zutieft poetisch. Die Songs sind inspiriert von zeitgenössischer elektronischer Musik während der Background traditioneller arabischer Musik als auch die Verspielheit musikalischer Improvisation stets mitschwingen.

ILYF ist eine Berliner Band bestehend aus zwei der Bukahara-Mitbegründer, dem Geiger Daniel Avi Schneider und dem Bassisten Ahmed Eid sowie dem Schlagzeuger Kuba aka Badkuzu zusammen mit der Keyboarderin Allysa Grace Martinez. Seit über einem Jahrzehnt ein eng eingespieltes musikalisches Team waren sie schon das Herz vieler verschiedener Bands und Projekte, eine Vielzahl von Genres und Stilen umfassend. In ihren Konzerten präsentieren sie die eklektische musikalische Ernte dieser Zusammenarbeit, bewegen sich dabei zwischen psychedelischen Grooves, traditionell beeinflussten arabischen Songs und improvisierten Abenteuern, ohne jemals die tanzbare Form eines Liedes zu verlassen.

Für dieses Projekt übersetzen ILYF die Arrangements Ahmeds Albums „Aghani Akhira“ in einen Bandsound mithilfe einer breiten Palette musikalischer Spielzeuge, darunter ein orientalisches Keyboard, eine elektrische Mandoline und allerlei bells and whistles.

Ahmed Eid – Gesang, Gitarre, Bass, Synth

Daniel Avi Schneider – Violine, Elektrische Mandoline, Gesang

Allysa Grace Martinez – Keyboards, Gesang

Kuba/Badkuzu – Drums, Perkussion, Electronics

Mehr erfahren

07.05.24 - Beginn: 20:00 Uhr

Kelvin Jones

Zehntausende glückliche Konzert- und Festivalbesucher, die Kelvin Jones in 2023 erleben durften, wissen was das bedeutet: unendliche Energie, eindringliche Intensität und ein Auf und Ab der Emotionen bei jedem Konzert.

Kelvin Jones ist zwar Künstler und liebt es im Studio neue Musik zu erschaffen, die Menschen auf verschiedenste Weise berührt. Dass er darin schon hervorragend ist, belegen Streamingzahlen, verkaufte Platten und mehrfache Gold- und Platinauszeichnungen in ganz Europa. Allerdings lebt er wirklich dafür auf der Bühne zu stehen und mit dem Publikum zu interagieren. Dabei gibt er seinen Songs einen einzigartigen Kontext, um das Publikum auf eine einzigartige Achterbahnfahrt zwischen wildem Tanzen und bedächtigem Fühlen mitzunehmen. Ein Erlebnis, welches mit Anderen verbindet, aber auch einen näheren Blick in das eigene Innerste erlaubt. Angeleitet durch Kelvin Jones, der schon aus seiner Biografie Einflüsse aus Zimbabwe, England und Deutschland vermittelt, ist jedes Konzert wirklich einzigartig. Dass dieses Jahr die Einzigartigkeit noch erhöht wird, stellt Kelvins persönliche „No Setlist“-Regel sicher. Kein Konzert hat eine vorgegebene Setlist vor der Show, sondern getragen von der jeweiligen Atmosphäre entscheidet Kelvin Jones spontan den Ablauf eines jeden Konzerts neu.

Nach dem großen Erfolg von „No Setlist“ in 2023 wird nun zur neuen Tour „FUCK SETLISTS“ in 2024 ausgerufen und das Erlebnis auf das nächste Level gebracht. Jede Stadt eine eigene Show, jede Stadt eine individuelle Erinnerung, jede Stadt ein intensives Erlebnis und dazu ein Haufen neuer Songs im Gepäck.

Das ist Kelvin Jones – 04:00 AM – Tour 2024.
präsentiert von Kulturnews, Piranha

Video „Call You Home“: https://www.youtube.com/watch?v=0MeW1dvIL_I 

Mehr erfahren

15.11.24 - Beginn: 20:00 Uhr

FISH

Fish, die Ikone des Progressive Rock und gefeierter Künstler, Sänger, Musiker, Frontmann und Texter der Extraklasse, kündigt seine Abschiedstournee „Road To The Isles“ an, mit der er sich nach vier Jahrzehnten voller Hits und Erinnerungen endgültig verabschiedet.
In den 80ern wurde Derek Dick, den alle nur unter dem Namen Fish kennen, als Sänger und vor allem als Texter für die Band Marillion bekannt. Mit Alben wie „Script for a Jester’s Tear“, „Clutching at Straws“ und vor allem „Misplaced Childhood“ mit dem Welthit „Kayleigh“ wurde der Schotte bekannt. Doch am Höhepunkt des Erfolgs stieg der schüchterne Sänger, der damals nur in Verkleidung auftreten konnte, aus und begann seine lange Solokarriere. Bereits 2020 veröffentlichte er mit „Weltschmerz“ das Album, das er als sein letztes bezeichnete. Doch die nachfolgende Farewell-Tour fiel der Corona-Pandemie zum Opfer – und wird nun nachgeholt: „Eine Tournee als ,Abschiedstournee‘ zu bezeichnen, hat eine gewisse Schwere, und ich bin so froh, dass es mir gelungen ist, eine Best-of-Besetzung von Musikern aus meiner gesamten Live-Karriere zusammenzubringen. Es sind nicht nur hochtalentierte Musiker, sondern auch alte Freunde und Co-Autoren einiger meiner besten Songs. Es fühlt sich eher wie ein Hollywood-Film an, in dem sich Veteranen für eine letzte Mission zusammenfinden, als eine Rock‘n‘Roll-Tour.“ Deren Titel bezieht sich auf einen Bauernhof auf den Hebriden, auf die sich Fish anschließend mit seiner Frau zurückziehen will, um Drehbücher und Romane zu verfassen. Schließlich sei er eher ein Autor, der singen kann, als ein Sänger, der schreibt. Aber vorher will er noch einmal die Luft der Straße atmen und seinen Fans etwas zurückgeben, die ihm über die Jahre Inspiration und Ansporn waren. Eines stellt Fish auf alle Fälle klar: „Das wird keine dieser endlosen Abschiedstourneen sein, und es gibt keine feste Setlist. Es gibt so viele potentielle Songs aus den Soloalben und auch von Marillion. Wir proben etwa 25 bis 30 Songs, die wir nach Belieben spielen. So bleibt es interessant, sowohl für uns als auch für die Fans, die nicht wissen werden, welche Songs an dem Abend gespielt werden, an dem sie kommen.“ Danach sei endgültig Schluss. Wer dabei sein will: Fish kommt Mitte Oktober und Anfang November ein letztes Mal nach Deutschland.

Präsentiert wird die Tour von Rolling Stone, kulturnews und event.

Mehr erfahren

04.11.24 - Beginn: 20:00 Uhr

Kelvin Jones

Zehntausende glückliche Konzert- und Festivalbesucher, die Kelvin Jones in 2023 erleben durften, wissen was das bedeutet: unendliche Energie, eindringliche Intensität und ein Auf und Ab der Emotionen bei jedem Konzert.

Kelvin Jones ist zwar Künstler und liebt es im Studio neue Musik zu erschaffen, die Menschen auf verschiedenste Weise berührt. Dass er darin schon hervorragend ist, belegen Streamingzahlen, verkaufte Platten und mehrfache Gold- und Platinauszeichnungen in ganz Europa. Allerdings lebt er wirklich dafür auf der Bühne zu stehen und mit dem Publikum zu interagieren. Dabei gibt er seinen Songs einen einzigartigen Kontext, um das Publikum auf eine einzigartige Achterbahnfahrt zwischen wildem Tanzen und bedächtigem Fühlen mitzunehmen. Ein Erlebnis, welches mit Anderen verbindet, aber auch einen näheren Blick in das eigene Innerste erlaubt. Angeleitet durch Kelvin Jones, der schon aus seiner Biografie Einflüsse aus Zimbabwe, England und Deutschland vermittelt, ist jedes Konzert wirklich einzigartig. Dass dieses Jahr die Einzigartigkeit noch erhöht wird, stellt Kelvins persönliche „No Setlist“-Regel sicher. Kein Konzert hat eine vorgegebene Setlist vor der Show, sondern getragen von der jeweiligen Atmosphäre entscheidet Kelvin Jones spontan den Ablauf eines jeden Konzerts neu.

Nach dem großen Erfolg von „No Setlist“ in 2023 wird nun zur neuen Tour „FUCK SETLISTS“ in 2024 ausgerufen und das Erlebnis auf das nächste Level gebracht. Jede Stadt eine eigene Show, jede Stadt eine individuelle Erinnerung, jede Stadt ein intensives Erlebnis und dazu ein Haufen neuer Songs im Gepäck.

Das ist Kelvin Jones – 04:00 AM – Tour 2024.
präsentiert von Kulturnews, Piranha

Video „Call You Home“: https://www.youtube.com/watch?v=0MeW1dvIL_I 

Mehr erfahren

07.05.24 - Beginn: 20:00 Uhr

Ahmed Eid / ILYF

“Aghani Akhira” (Letzte Lieder) ist der Name Ahmed Eids Debut Album. In 7 Songs werden reale Geschichten erzählt von den Erfahrungen fiktiver Menschen aus der Lebensrealität seiner beiden Heimatwelten, Berlin und Palästina. Diese werden mit einer klar antikolonialen und antipatriarchalen Perspektive beleuchtet und bleiben doch immer bildhaft und zutieft poetisch. Die Songs sind inspiriert von zeitgenössischer elektronischer Musik während der Background traditioneller arabischer Musik als auch die Verspielheit musikalischer Improvisation stets mitschwingen.

ILYF ist eine Berliner Band bestehend aus zwei der Bukahara-Mitbegründer, dem Geiger Daniel Avi Schneider und dem Bassisten Ahmed Eid sowie dem Schlagzeuger Kuba aka Badkuzu zusammen mit der Keyboarderin Allysa Grace Martinez. Seit über einem Jahrzehnt ein eng eingespieltes musikalisches Team waren sie schon das Herz vieler verschiedener Bands und Projekte, eine Vielzahl von Genres und Stilen umfassend. In ihren Konzerten präsentieren sie die eklektische musikalische Ernte dieser Zusammenarbeit, bewegen sich dabei zwischen psychedelischen Grooves, traditionell beeinflussten arabischen Songs und improvisierten Abenteuern, ohne jemals die tanzbare Form eines Liedes zu verlassen.

Für dieses Projekt übersetzen ILYF die Arrangements Ahmeds Albums „Aghani Akhira“ in einen Bandsound mithilfe einer breiten Palette musikalischer Spielzeuge, darunter ein orientalisches Keyboard, eine elektrische Mandoline und allerlei bells and whistles.

Ahmed Eid – Gesang, Gitarre, Bass, Synth

Daniel Avi Schneider – Violine, Elektrische Mandoline, Gesang

Allysa Grace Martinez – Keyboards, Gesang

Kuba/Badkuzu – Drums, Perkussion, Electronics

Mehr erfahren

HIGH

LIGHTS

21.03.24 - Beginn: 20:00 Uhr

Leony

Leony – Live 2024
präsentiert von Kulturnews & BRAVO

Mit ihren Singles „Faded Love“ und „Remedy“ führte sie jeweils acht Wochen lang die Deutschen Airplaycharts an. „Remedy“ eroberte auch die Airplaycharts in der Schweiz, Frankreich, Österreich, Finnland, Rumänien und kletterte bis auf Platz #5 in den Offiziellen Deutschen Verkaufscharts.

Zudem wurde Leony in 2022 für einen MTV EMA in der Kategorie „Best German Act“ nominiert, sowie für die 1Live-Krone in den Kategorien „Beste Künstlerin“, „Bester Song (Remedy)“ und „Bester Hip-Hop/R&B Song (Follow mit Kontra K und Sido)“. Darüber hinaus ist sie in der Jubiläumsstaffel von „Deutschland sucht den Superstar“ seit Januar 2023 als Jurorin dabei.

Sie kann mittlerweile mehr als 800 Mio. Streams weltweit vorweisen und arbeitet mit Größen wie Alan Walker, Sam Feldt, Dimitri Vegas, Steve Aoki, Masked Wolf, Pascal Letoublon, VIZE, Capital Bra u.v.m. zusammen. Doch Leony feiert nicht nur mit ihren eigenen Singles große Erfolge sondern brilliert auch als Songwriterin für andere Künstler. So wirkte sie u.a. bei dem Megahit „Never Let Me Down“ von VIZE & Tom Gregory als Songwriterin mit. Der Song erhielt sämtliche Gold- und Platinauszeichnungen in Deutschland, Kanada, Polen, Österreich und der Schweiz. Zudem schrieb sie an der VIZE & Tokio Hotel Single „White Lies“ mit, welche auch bereits mit Gold ausgezeichnet wurde.

Leony sagt: „Es ist das schönste, jeden Tag mit seinen besten Freunden Musik machen zu dürfen und es ist das größte Privileg für mich jeden Tag das machen zu dürfen, was ich am meisten liebe“.

Das Jahr 2023 beginnt für Leony mit der Veröffentlichung ihrer neuen Single. Die 25-jährige Singer & Songwriterin hat schon viele persönliche Geschichten in ihren Songs verarbeitet, aber ihre aktuelle Single „Somewhere In Between“ ist bis jetzt auf jeden Fall der Ehrlichste:

„Von klein auf an haben mich die Leute versucht in eine Schublade zu stecken. Entweder ich war zu ‚viel‘ für die Leute aus meiner Heimat oder zu, ‚wenig‘ bzw. das bayrische süße Mädchen für alle anderen. ,Du brauchst einen Wiederkennungswert‘ hieß es und ich hab mich total davon beirren lassen und habe mich selber ein wenig verloren auf der Suche nach dem, wer ich sein soll. Bei ››Somewhere In Between‹‹ geht es genau darum. Dass ich sowohl Leony bin, die selbstbewusste Frau auf der Bühne, im Fernsehen und im Radio als auch Leonie, die Songwriterin und das liebe, einfühlsame Mädchen aus Bayern. Ich bin irgendwo dazwischen und ganz viele Dinge gleichzeitig und genau das ist es, was mich ausmacht.“

Leony hat zu sich selbst gefunden und braucht keine pinken Haare oder PR-inszenierte Skandale. Genau das besingt sie in „Somewhere In Between“. Die Single war gleichzeitig der Vorbote auf das am 24.03. veröffentlichte, gleichnamige Debütalbum.

Darüber hinaus spielte sie im Mai ihre erste Headliner Tour in Deutschland. Sie tourte den letzten Sommer erstmalig durch ganz Europa: „Ich durfte zum ersten Mal in meinem Leben den ganzen Sommer lang auf tollen Bühnen spielen und hab gemerkt, wie sehr es mich erfüllt!“

Video „Remedy“: https://www.youtube.com/watch?v=L4C2m85rbfA

Suppot: Declan J Donovan

Mehr erfahren

30.04.24 - Beginn: 22:00 Uhr

Tanz in den Mai Party

Das FZW feiert den Frühling auf drei Floors und im frisch hergerichteten Biergarten.
Halle: Pop, Charts, Klassiker
Club: Rock, Alternative
Bar: Funk, Soul, Old-School-HipHop

VVK: 15 € zzgl. Gebühren, AK: 20 €
Das VVK-Kontingent ist begrenzt. Es wird auch ein Kartenkontingent für 20 € an der Abendkasse geben.

Mehr erfahren

16.03.24 - Beginn: 18:30 Uhr

Die Sterne

Die Sterne – Grandezza Tour
präsentiert von Musikexpress, ByteFM, Kaput Magazin

Im gleichen Maß, in dem das Publikum jetzt langsam verstummt, wird ein Summen immer wahrnehmbarer. Nach und nach erfüllt es den ganzen riesigen Raum und man bildet sich ein, dass es plötzlich nach Ozon riecht. Eine elektrische Entladung steht kurz bevor und sie wird, man ahnt es, nicht unerheblich sein. Als ein Scheinwerfer auf den gesenkten Vorhang gerichtet wird, ist die Stille vollkommen. Und für das, was jetzt kommt, kann es nur ein Wort geben:

Grandezza.

Es handelt sich um die ultimative Zusammenstellung auf Doppel Vinyl und CD. Die Singles einer Band, die vielen immer als höflich und bescheiden galt. Damit ist es jetzt vorbei. Und warum sollte man auch bescheiden sein, angesichts dieser Sammlung von Song aus über dreißig Jahren Bandgeschichte, wenn man über jeden einzelnen von ihnen sagen kann: Ja, verdammt: Die Sterne sind zwar auf den deutschsprachigen Raum limitiert, haben sich aber nie damit zufrieden gegeben. Nie haben sie gesagt: Ja, ok, die Qualität ist ausreichend für den lokalen Markt. Nein- das ist alles internationales Niveau. Und warum? Weil sie euch, liebe Hörer:innen, so sehr schätzen, dass sie euch nichts anderes zumuten möchten. Auch nicht auf deutsch. Hier kommen 19 Hits. Einschläge in eure Herzen. Nehmt hin und esst. Erste Testhörer verlassen das heimische Wohnzimmer seit Tagen nicht mehr. Wenn der Fussboden wackelt und die Nachbarn sich beschweren, antworten sie: „Seit wann ist es verboten Kopfhörer zu tragen?“

Es wird noch ein bisschen länger in der Luft herumsummen und flirren, bis es im Februar dann in den Elektroden knallt und zischt. Dann geht es los. Aber so richtig. Ab März dann auch auf einer Bühne in deiner Nähe: GRANDEZZA. Endlich.

Support: Frau Lehmann

Mehr erfahren

21.03.24

Beginn: 20:00 Uhr

Leony

Mehr erfahren

16.03.24

Beginn: 18:30 Uhr

Die Sterne

Mehr erfahren

30.04.24

Beginn: 22:00 Uhr

Tanz in den Mai Party

Mehr erfahren
de_DEDeutsch